Die Liebe unter Aliens

Treffen Sie eine Frau Anpruchsvollen

Grau liegt der Herbsthimmel über einer namenlosen Stadt im Schweizer Mittelland. Eine Frau in ihren späten Vierzigern, mit roter Lederjacke und kurzem Haar. Sie ist hier, weil sie offen darüber sprechen möchte, worüber die meisten schweigen: über ihre Einsamkeit. Das unter der Bedingung, dass ihr wahrer Name unerwähnt bleibt. Nadine Löhr bestellt sich einen Cappuccino und beginnt zu erzählen. Von der verzweifelten Suche nach einer Freundin, den Selbstzweifeln und einer erleichternden Erkenntnis. Auf den ersten Blick wirkt Nadine Löhr wie eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht. Sie arbeitet als Filialleiterin in einem Einrichtungsgeschäft und lebt in einer Partnerschaft.

Navigationsmenü

Wer Teile seines Lebens ohne Gesellschaft anderer Menschen bleibt, ist nicht zwangsläufig solo. Es kann heilsam sein, eine Auszeit zu nehmen. Thomas klingt nicht eigen enthusiastisch, wenn er über das Alleinsein spricht. Zu lange hatte er sich in der Einsamkeit eingerichtet, pflegte seine kulturellen Interessen und Freundschaften. Einsam battle Thomas schon als Kind. Mit seinen Eltern wohnte er am Stadtrand. Er war Einzelkind, Spielkameraden gab es all the rage der Gegend kaum. Die Eltern, Allgemeinheit sich nicht sehr gut verstanden, lebten isoliert, Probleme wurden totgeschwiegen.

Kommentare