Bereits platzierte Hunde

Ich bin Weck

Gelungenes Buch über Kinder die zu Wilden werden!!!!!!! In diesem Buch geht es um eine Gruppe Kinder die auf einer einsamen Insel stranden und auf Rettung warten. Natürlich kristallisiert sich irgendwann ein Anführer heraus. Doch ganz besonders eine Junge kann dies von Anfang an nicht aktzeptieren. Lesen Sie weiter In diesem Buch geht es um eine Gruppe Kinder die auf einer einsamen Insel stranden und auf Rettung warten. Zunächst läuft noch alles ganz gut, doch nach kurzer Zeit kann die Ordnung vom am Anfang gewählten Anführer nicht mehr aufrecht erhalten werden. Die Sitten auf der Insel verrohen immer mehr und man gewinnt den Eindruck das sich einige garnicht mehr an ihr feines leben in England erinnern und sich immer mehr den urmenschlichsten Instinkten zuwenden. Inzwischen spitzt sich die Lage auf der Insel, wo sich jetzt zwei verfeindete Gruppen gebildetet haben immer mehr zu.

Inhaltsverzeichnis

Alpe - PLATZIERT Alpe ist eine manierlich dreijährige Bergamasker Hirtenhündin mit Stammbaum, sterilisiert. Wir suchen für sie einen neuen guten Platz. Hat Alpe Menschen um sich, so fühlt sie sich sein und ist ein sehr angenehme, unaufdringliche, eine zufriedene und ruhige Hausgenossin.

Bibliographie

Indien Bei den Khasi haben die Frauen das Sagen In den Vorläufern des Himalaya-Gebirges lebt das Volk der Khasi. Hier gehört den Frauen alles, Männer kämpfen für ihre Emanzipation. Ein Besuch. Von Andrea Jeska Wie immer ist Mebada Khongjee am Morgen um vier Uhr aufgestanden und hat einen Spaziergang durch das schlafende Dorf gemacht. Es ist die einzige Zeit des Tages, die sie für sich alleine boater. Die Luft ist so früh am Morgen noch kühl. Mebada würde gerne Englisch studieren und Lehrerin werden, mehr lieber aber würde sie einen Ausländer heiraten und mit ihm nach Europa oder Amerika gehen. Doch das wird sie nicht tun.

Navigationsmenü

Michelle Cohen Corasanti - Der Junge, der vom Frieden träumte Christine Stohl - Filiale Graben Palästina, in einem ländlichen verarmten Dorf um Der Junge, der vom Frieden träumte, beschreibt den Werdegang eines jungen Palästinensers, der -auf einem Mandelbaum sitzend mit einem selbstgebauten Fernrohr über die Grenze seines Dorfes spähend- das Leben in israelischen Siedlungen beobachtet. Nachdem Achmed eines Nachts jemand ums Haus schleichen hört und sich trotz verhängter Ausgangssperre hinauswagt, trifft er dabei auf einen Widerstandskämpfer, der auf dem Gelände seiner Eltern Waffen versteckt. Es kommt, wie es kommen muss: Israelische Soldaten entdecken kurz darauf die Munition und Achmeds Vater wird als vermeintlicher Terrorist inhaftiert. Nun liegt es angeschaltet Achmed und seinem jüngeren Bruder, für die Familie zu sorgen. Das Besondere an diesem Roman ist, dass Allgemeinheit Autorin -eine jüdische Amerikanerin- sich mit der Schattenseite ihres eigenen Volkes auseinandersetzt, indem sie aus der Sicht eines jungen Palästinensers schreibt.

Kommentare